08. August 2020 – SV in Tönisvorst

Heute die zweite Trainingseinheit mit Lisa. Nach kurzem aufwärmen, auch mit Liegestütz, Kniebeugen und Situps, wiederholten wir kurz die Schläge vom letzten Mal. Danach ging es an die Abwehr der Schläge. Schläge zum Kopf, zum Körper und Schwinger. Nachdem wir die Abwehr erst pro Trefferpunkt übten, kamen die Angriffe durcheinander. Zum Abschluss kamen dann Konter dazu, Angriff abwehren und zurück schlagen.

06. August 2020 – SV in Tönisvorst

Bei Facebook habe ich eine Anzeige in einer Gruppe gefunden, in der eine junge Frau jemanden suchte, der etwas Sport mit ihr treibt. Ich habe sie gefragt, ob sie Interesse an Selbstverteidigung/Krav Maga hat.

Heute haben wir uns dann zum ersten Mal getroffen. Nach einem leichten Aufwärmtraining mit Hampelmann, Liegestütz, Situps und dehnen, sind wir in die Techniken eingestiegen.

Gerade Schläge mit der Handfläche und der Faust, Haken, Hammerfaust, Frontkicks und der beliebte Tritt zwischen die Beine. Dabei stellte sie sich echt geschickt an, so dass wir beim nächsten Mal, nach einer Wiederholung, wohl zu Ellenbogen und Kniestössen kommen können.

20. Februar 2020 – Training zuhause

Ich habe so ein kleines Motivationstief. Aber ich will auch meine Serie „100 Tage Training am Stück“ nicht abreissen lassen. Also wieder zuhause etwa für die Kondition getan, was noch von Elite Krav Maga hängen geblieben ist. Mit 1,5 Kilo Fitnesshanteln auf der Stelle steppen und mit den Hanteln Schläge ausführen, gerade, Haken, Aufwärtshaken, etc.

09. Februar 2020 – Benefiz Kampfsport Lehrgang

„Kämpfen für ein Kinderlachen“, alle Einnahmen gehen an „Lichtblicke“. Da auch mein ehemaliger Verein, Modern Arnis Velbert, dabei war, bin ich auch nach Velbert gefahren.

Die erste Stunde gab es eine Einführung in Jiu Jitsu. Befreiung aus Haltegriffen, gefolgt von einem Konter mit Ellenbogen oder Faust, und dann zu Boden bringen, meist mit Hebeltechniken.

Dann kam eine Stunde Modern Arnis. Abwehr eines Stockangriffs mit einem Stock und dann entweder zu Boden bringen, oder entwaffnen.

Zum Abschluss eine Stunde Kyusho Jitsu, einwirken auf Nervenpunkte. Entweder durch einfachen Druck, an Arm und Hand, oder durch kurze Schläge, an Arm, Brust oder Kopf. Interessant, wie man mittels leichtem Druck kräftigen Schmerz erzeugen kann, wenn man weiss wie und wo 😉

Letztendlich brachte der Lehrgang eine 500 Euro Spende für Lichtblicke ein.