11. März 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute ging es wieder zum Alpha. Schwerpunkt war heute wieder Abwehr, Takedown. Zuerst ganz normal, dann in Verbindung mit „der zu Boden gebrachte wehrt sich. Hier hiess es dann, nach dem zu Boden bringen schnellstmöglich einen Konter zu setzen und sich aus der Reichweite zu entfernen. Der Konter richtete sich danach, ob er sich wehrte, ob er auf der Seite oder auf dem Rücken landete, …

Zum Abschluss noch einige Minuten Bodenkampf.

09. März 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute stand „Take Down“ im Focus. Wir starteten mit diversen Take Downs aus dem Clinch oder einer Rangelei. Nicht wirklich mein Fall, zu viel ungedeckter Körper für Schläge und Co.

Der letzte Take Down war dann wieder Selbstverteidigung. Abwehr, Würgegriff, zu Boden bringen. Das war mehr nach meinem Geschmack 😉

Zum auspowern dann noch einige Minuten Bodenkampf, erst mit Dennis, der letzte mit Birger. Das hat dann richtig Spass gemacht 😉

04. März 2020 – Alpha Combat in Willich

Nun also auch im Alpha, ein Graduierungssystem. Ohne offizielle Prüfung, dafür mit einer „Begutachtungsphase“ im normalen Training und Quartalsweise, so aktuell die Planung, die sich noch ändern kann. Soll starten ab dem 3. Quartal 2020.

Danach ging es ins Training. Zum warm machen ein „Clinch Drill“, in dem man versuchte, ständig den Hals des Partners zu greifen um in eine Clinch Situation zu kommen. Das machten allerdings beide, daher ein Drill.

Danach ging es ans clinchen mit Follow Ups in allen Clinch Situationen, links, rechts und mitte. Zuerst nur mit einem Schlag den man konterte um in die Clinch Situation zu kommen, danach nach einer Reihe von Schlägen aus dem Cover (Block) in den Gegner gehen, clinchen und Follow Ups (Folgetechniken: Ellenbogen, Faust, Kniestösse).

Danach noch ein Griff, mit dem man den Gegner in einen Halswürger nimmt, erst stehend, dann mit Verlagerung in die Bodenlage.

Zum Abschluss noch ein paar Minuten freier Bodenkampf mit dem Ziel, den Gegner zum abklopfen zu bewegen.

02. März 2020 – Alpha Combat in Willich

2. Teil des Aufbautrainings/-lehrgangs mit dem Thema „clinchen“.

Wie komme ich aus einer Bedrohung oder eine Rangelei in den Clinch. Und welche Techniken kann ich im Clinch anwenden.

Hier ging es in den Clinch mit beiden Händen zum Hals, alternativ zur rechten oder linken Schulter. Entsprechende Techniken waren dann – distanzabhängig – Ellenbogenschläge zum Kopf, Schläge zum Kopf und Kniestösse zum Kopf oder Körper.

Sollte der Geschlagene in der Lage sein, diese Schläge zu blocken, wurde er durch herumreissen am Hals soweit aus seinem Blockverhalten gebracht, dass die nachfolgenden Techniken in der Regel trafen.

26. Februar 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute startete der zweite Teil der Alpha Grundausbildung. Schwerpunkt war Verteidigung gegen Bedrohungen oder Drohgebärden von vorne.

Die Abwehr war im grossen und ganzen schon aus dem Karate bekannt. Seitlich raus, den bedrohenden Arm abwehren und ein Schlag zum Kopf, oder eintauchen und einen Schlag in die Körpermitte. Unterschied zu Karate: Den bedrohenden Arm bis an den Körper des Aggressors drücken, so dass dieser nicht noch mit dem Ellenbogen schlagen kann.

Nächster Step war dieselbe Aktion, aber mit FollowUps, heisst dauerhaft auf den Aggressor einschlagen und ihn dabei vor sich „hertreiben“, damit er nicht zum zurückschlagen kommt.

Letzter Step war, aus der Verteidigung in den Rücken des Gegners zu kommen, ihn entweder in den Blutwürger zu nehmen (naaaa, wer weiss noch was das ist), und/oder ihn zu Boden bringen.

Zum Abschluss dann noch etwas Reaktionstraining in der Gruppe, der Aggressor kommt auf den Verteidiger zu und das Trainergespann teilte im letzten Moment mit, ob nach rechts oder links verteidigt/ausgewichen wird.

17. Februar 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute war es mal wieder ein Training nach meinem Geschmack. Wir starteten damit, den Arm des Partners zu fixieren und seinen Kopf unter Kontrolle zu halten. Schnell stellten wir fest, mit genügend Kraft und Motivation kommt er da raus. Also weiter.

Nach dem fixieren sofort Follow Ups in Form von Ellenbogenschlägen und Kniestössen.

Sollte der Angreifer sich auch daraus mit Schlägen befreien können, umsetzen und in einen (Blut)Würgegriff nehmen.

Nachdem auch das sass, ging es weiter mit Take Down. Arm fixieren, Follow Ups, Take Down, Flucht.

Was aber, wenn nicht alles so funktioniert wie trainiert und gedacht? Weiter machen, Alternativen suchen, nicht aufgeben. Spannend und anstrengend war es 🙂

 

12. Februar 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute war wieder Alpha. Machen wir es kurz. Es ging um Boden, insbesondere darum, sich aus der Bodenlage zu befreien und einen Würgegriff oder einen Armhebel anzusetzen. Was soll ich sagen, Techniken die nicht für jede Statue und jeden Körperbau (gross, klein, dick, dünn) geeignet sind, weil man sich da selber einschränkt, 5x probieren und 3x nachpacken muss, sind nicht wirklich was für mich.

Zum Abschluss gab es 20-25 Minuten freien Bodenkampf. Alles ist erlaubt, Ziel ist es, den Gegner zum abklopfen zu bewegen. Nach 3 Minuten wurde jeweils der Partner gewechselt.

10. Februar 2020 – Alpha Combat Willich

Heute war wieder Alpha Combat in Willich. Schwerpunkt war „Abwehr eines Schlages und Übergang in einen Blutwürger“.

Der Schlag wurde über den Alpha Eingang abgewehrt, dann der Angreifer gepackt und – unter Beachtung der Seldefense – in einen Würgegriff genommen.

Hier unterscheidet man zwischen Luftwürger und Blutwürger.

Beim Luftwürger wird die Atmung durch würgen unterbrochen. Das hat den Nachteil, dass dies dem Gewürgten sehr schnell und deutlich klar wird und er – in Panik – evtl. Kräfte entwickelt, die wir nicht mehr kontrollieren können.

Beim Blutwürger wird die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrochen. Dies geht in der Regel recht schnell, ist für den Gewürgten wesentlich weniger auffällig und er kann relativ normal weiter atmen.

Zum Abschluss dies noch einmal unter Stress.

05. Februar 2020 – Alpha Combat in Willich

Entweder habe ich mich übelst verspannt, oder mir einen Nerv eingeklemmt. Jedenfalls habe ich massive Bewegungseinschränkungen im Kopf-/Nackenbereich. Aber Alpha, was soll da schon passieren…und heute stand „Befreiung aus dem Schwitzkasten“ auf dem Programm – herzlichen Glückwunsch.

Angefangen haben wir damit, möglichst schon im Ansatz erst gar nicht in den Schwitzkasten zu kommen. Dann kam die Befreiung aus verschiedenen Versionen:

  • halten im Schwitzkasten
  • tiefes halten im Schwitzkasten
  • im Schwitzkasten auf den Boden gebracht, Hände frei
  • im Schwitzkasten auf den Boden gebracht, Hände nicht frei

Zum auspowern noch etwas freier Bodenkampf, dann war das Training vorbei.

03. Februar 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute war Daniel wieder da. Angelehnt an den Messerangriff in London stand dann heute die Messerabwehr auf dem Programm.

Angefangen mit abblocken des Messerarms, über greifen und fixieren bis hin zu „auf den Boden bringen“.

Zum Abschluss dann Stresstraining durch Erschöpfung (jeweils 2 Liegestütz, eine kurze Strecke laufen, 2 Liegestütz…bis 10 Liegestütz voll waren, dann Messerabwehr. Das ganze etwa 10 Minuten.

29. Januar 2020 – Alpha Combat in Willich

Nachdem Daniel noch weiter krank war, hat heute Tobi das Training übernommen. Nach dem aufwärmen ging es in die Technik. Take Down, mehr oder weniger kontrolliert, einmal von hinten, einmal von vorne. Das ganze dann immer wieder, bis es sass.

Take Down von hinten war genau mein Ding, auch nachdem man erst mit dem Alpha Eingang in den Angreifer geht und danach in den Take Down.

Take Down von vorne ist dagegen nicht meins gewesen (auch wenn ich alleine mit meiner Meinung da stand ). Ab dem zugreifen ist der Körper ab Brustkorb abwärts nicht mehr gedeckt, das ist mir zu kritisch.

Ansonsten gutes Training

27. Januar 2020 – Alpha Combat in Willich

Da Daniel weiterhin krank war, hat Robert das Training geleitet. Nach einem etwas anderen Aufwärmprogramm und auch dehnen, ging es in die Techniken. Hier legte Robert viel Wert auf eine genaue Ausführung der Technik und einen sicheren Stand.

Nach dem Alpha Eingang wurde die Verteidigung trainiert, wenn man an einer Wand steht, sowohl von vorne, als auch von hinten. Das wurde dann mit konter und Take Down auf verschiedene Arten kombiniert.

Als letztes wurde dann trainiert, was man tun kann, wenn man beim rückwärts drängen droht, zu Boden zu gehen.

Insgesamt mal ein anderes Training, das „etwas mehr in de Tiefe ging“.

15. Januar 2020 – Alpha Combat in Willich

Heute ging es – in der Halle – an die Wiederholung: SV mit dem Kubotan.

Heute trainierte ich mit Josh. Abwehr eines Angreifers mit dem Kubotan (Eingang), danach ununterbrochener Konter (Follow Ups), abgeschlossen mit zu Boden bringen (Take Down).

Das ganze aus den Situationen schubsen, würgen, umklammern.

13. Januar 2020 – Alpha Combat Willich

Heute gab es einen Abstecher in die Welt des „Kubotan“.

Der Kubotan ist ein sehr wirkungsvolles kleines Werkzeug für die Selbstverteidigung. Etwa 13-15cm lang, gibt es ihn in verschiedenen Ausführungen. Stumpf oder spitz, als einfachen Kubotan, mit Taschenlampe, mit Kugelschreiber, mit Glasbrecher, …
Interessant für die Selbstverteidigung ist die stumpfe Ausführung (Fotos), diese fügt keine Schnittwunden sondern lediglich Prellungen zu.

Das Training begann mit einer kurzen Einführung, welche Ausführungen gibt es, welche sind erlaubt, während andere als verbotene Waffe eingestuft werden.

Dann ging es in die Praxis, wo bewahre ich den Kobutan idealerweise auf, wie „ziehe“ ich ihn, aus welcher Grundposition setze ich ihn in einer SV-Situation ein.

Danach wurde der Einsatz in der direkten Bedrohung geübt: schubsen durch einen Angreifer, festhalten durch einen Angreifer, umklammern von hinten durch einen Angreifer. Bevorzugte Ziele des Kubotan sind – in der direkten Konfrontation – der Kopf, beim festhalten z.B. Gelenkknochen oder – bei der Umklammerung von hinten – der Handrücken und dann beim umdrehen und kontern wieder der Kopf.

Dies trainierten wir dann so lange, bis es sass und quasi von alleine funktionierte.

Ich trainierte wieder mit Dennis, das garantierte wie immer etwas Praxisnähe. Ausserdem bin ich froh, mir in jeder Situation eine gewisse Deckung angewöhnt zu haben. So ging der im herumdrehen geschwungene Kubotan nicht quer durch mein Gesucht, sondern nur quer über meine Handfläche, was bei einem stumpfen Kubotan nicht weiter tragisch ist 😉

 

08. Januar 2020 – Alpha Combat in Willich

Das zweite Training nach den Ferien. Im Prinzip dasselbe wie beim letzten Mal, abwehren eines Angriffs, abwehren und kontern, den Konter unterlaufen und selber angreifen, in die Bodenlage geraten und sich aus der befreien. Dennis war nicht da, daher trainierte ich ich in einer 3er Gruppe, unter anderem mit Birger und – Überraschung, auch hier war es etwas härter, was für den einen oder anderen Zufallstreffer auf allen Seiten führte 😉

Mittendrin stellte Daniel dann auch mal das Licht aus und den Strobo Blitzer an, und lief zusätzlich noch mit einer Taschenlampe durch die Halle, um die Verteidiger gezielt zu blenden.

Für etwas Verwirrung, zumindest bei mir, sorgte es, als der Aggressor nicht mit einem einfachen Schlag, sondern einer Schlagkombination angreifen sollte. War aber irgendwann auch zu schaffen.

18. Dezember 2019 – Alpha Combat Willich

Jahrsabschluss-Training, da hatte sich Daniel etwas Besonderes ausgedacht. Ein Szenarien-Training draussen im dunkeln.

Angefangen haben wir mit einem Konter gegen Schläge an einer Wand stehend. Sich selber schützen, dann clinchen, den Angreifer am Kopf herumreissen, gegen die Wand schleudern und zurück schlagen.

Dann kamen die Szenarien. Wie verhält man sich, wenn man im dunkeln, alleine oder zu zweit, plötzlich einer Bedrohung gegenüber steht? Oder die Bedrohung vermeintlich von vorne kommt, während man plötzlich aus einer ganz anderen Richtung angegriffen wird?

Hier noch einmal mein Dank an Haydar. Dank deinem Training bin ich nicht in eine überraschte Schockstarre verfallen, sondern war noch irgendwie handlungsfähig.

Jetzt sind erst mal zwei Wochen Weihnachtsferien, mal schauen, ob ich es wieder regelmässig nach FitX schaffe 😉

16. November 2019 – Alpha Combat Willich

Heute war es eine gemütliche kleine Runde (5 Personen). Nach einem kurzen Aufwärmprogramm von Iris starteten wir mit der Wiederholung „Lösung aus einer Umklammerung“. Darauf bauten wir dann auf:

  • lösen aus der Umklammerung
  • lösen aus der Umklammerung und „überrennen des Angreifers“
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren und weiter auf den Angreifer einschlagen
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren und weiter auf den Angreifer einschlagen, worauf der Gegner unsere Schläge unterläuft und uns über die Knie aushebelt und zu Boden bringt
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren und weiter auf den Angreifer einschlagen, worauf der Gegner unsere Schläge unterläuft und uns über die Knie aushebelt und zu Boden bringt und auf uns einschlägt
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren und weiter auf den Angreifer einschlagen, worauf der Gegner unsere Schläge unterläuft und uns über die Knie aushebelt und zu Boden bringt und auf uns einschlägt, wir befreien uns aus der Bodenlage
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren und weiter auf den Angreifer einschlagen, worauf der Gegner unsere Schläge unterläuft und uns über die Knie aushebelt und zu Boden bringt und auf uns einschlägt, wir befreien uns aus der Bodenlage, und schlagen nun unsererseits auf den Angreifer ein
  • lösen aus der Umklammerung, überrennen des Angreifers, der Angreifer versucht uns zu schlagen, was wir abwehren und weiter auf den Angreifer einschlagen, worauf der Gegner unsere Schläge unterläuft und uns über die Knie aushebelt und zu Boden bringt und auf uns einschlägt, wir befreien uns aus der Bodenlage, und schlagen nun unsererseits auf den Angreifer ein, wobei dieser sich nun seinerseits aus der Bodenlage befreit und auf uns einschlägt

Zum Schluss hatten wir eine richtig schöne Prügelei, bei der auch schon mal ein Schlag von Dennis schneller als meine Abwehr war 😉 Aber wir haben wieder realistisch gekämpft und uns wenig geschenkt 🙂 Das ganze Szenario dauerte vielleicht jeweils 15 Sekunden. Unglaublich, wie anstrengend 15 Sekunden sein können. Ich muss definitiv an meiner Kondition arbeiten 😉

11. Dezember 2019 – Alpha Combat Willich

Heute ging es um „Befreiung aus Umklammerungen“. Auch hier geht Alpha einen einfachen Weg. Die Grundbewegung ist immer identisch. Man dreht sich aus der Umklammerung unter Einsatz des ganzen Körpers und dessen Gewicht in etwa 90 Grad zum Angreifer und geht dabei etwas in die Knie. Lediglich die Folgetechniken sind nun abhängig davon, wie man gehalten wird, inwieweit man die Arme bewegen kann. Bevorzugte Ziele sind, zwischen den Beinen (Hand), der Magen (Ellenbogen), das Kinn (Ellenbogen), … Von da an überrennt man den Angreifer dann wieder mit Techniken, um ihn kampfunfähig zu machen.

Das trainierten wir entsprechend häufig, umklammern vorn vorne, von hinten, über den Armen, unter den Armen…

Auch hier fand ich einige Krav Maga Techniken wieder.